Ich reise nicht um vom Leben davon zu Laufen - Ich reise damit mir das Leben nicht davon läuft

Mittlerweile hat sich ein einigermassen geregelter Tagesablauf etabliert. Morgens geh ich einkaufen, Koch was auch immer( chili con carne, spaghetti, chai), und fahr dann ne Runde fahrrad oder entspann einfach und schau mir das Australische leben an. Anthony hat Nachtschicht und muss von 18-6 Uhr arbeiten. Gerade sind wir beide etwas krank, aber das legt sich auch wieder 🙂 Wir lernen uns immer besser kennen und mein englisch wird immer besser. Ich hab auch schon n bishen den Aussi slang drauf. .

I’m dry like a Dingo – Ich bin durstig.  Den find ich sehr lustig

bloody oath – das stimmt

hey darling – hey suesse. Das kann man aber zu jeder Frau sagen

hey mate/dude – hey du

G’day – Guten Tag

good oil – gute Idee

und noch ein paar weiter, die ich euch aber ersparen moechte 😀

Am Dienstag war ich bei einem cs-treffen, Ultimate Frisbee. Ich dachte erst wir werfen uns einfach nur die Frisbee zu. Es ist aber so eine Mischung aus Fussball und Basketball. Es gibt 2 Tore, also 2 Flaechen in der man die Frisbee fangen muss, faengt man sie auserhalb des Tores darf man sich nicht weiterbewegen und muss sie weiterspielen. Ein tolles spiel, dort werd ich absofort jeden Dienstag hingehen. Gratis dazu bekommt man noch Muskelkater. In der naehe gibt es ein Indische Restaurant, man zahlt nur soviel man bezahlen moechte, und das essen ist sehr lecker.

Meine Bankkarte von Westpack ist angekommen, nur mein Paket aus Deutschland noch nicht.

  

    
    
   
Meine Gedanken:
Letzte Woche bekomm ich eine Nachricht das ein Freund von mir sich das leben genommen hat (diejenigen die meinen Blog lessen kennen ihn nicht). Villeicht ist er im Paradies, villeicht wird er wiedergeboren, villeicht versteht er jetzt das Mysterium nach dem Tot. Villeicht hat er jetzt Zugriff auf all das Wissen und schwebt als Energie im Universum.Den Grund, warum er selbstmord gemacht hat weis ich auch nicht, aber was ich weis ist, das wir es wertschaetzen muessen auf dieser Erde Leben zu koennen. Manchmal verliert man sich selbst im Rausch des Lebens und man muss zurueckfinden zu sich selbst. Egal was andere ueber einen denken, man muss es einfach tun, und das was im Weg ist, muss man aus dem Weg raumen. Ihr wollt abnehmen, sagt aber das die arbeit zu anstrengend dafeur ist, dann wechselt die arbeit. Ihr wollt mehr Zeit fuer euch und die Famili haben, dann verlasst die arbeit und sucht euch etwas neues. Ich spreche hier natuerelich nur fuer die Leute aus den Reichen Laendern. Ihr wollt gesund warden. Dann werdet gesund! Und tut alles dafuer, hoert auf euch selbst und auf eure Familie, die will nur gutes fuer euch!.Ihr seid ungleuglich, wisst aber nicht warum, dann forscht solange, bis ihr es wisst. Fernsehrschauen, Pc spielen, oder andere monotone Sachen die euch ablenken warden nichts daran aendern. Ihr bleibst stehen.Arbeitet an euch und gebt euch nicht auf. Die Hoffnung darf nie verloren gehen, oder ihr werdet ungleuglich und schliessendlich sterben ohne das getan zu haben was ihr machen wolltet. Wenn ihr scheitert, dann habt ihr trotzdem etwas gewonnen, und das ist Erfahrung. Erfahung die euch niemand mehr nehmen kann. Wenn ihr hinfallt, steht auf, und lauft weiter, das naechste mal austehen wird einfacher sein. Regt euch nicht auf ueber irgendwelche Sachen, seht das positive im Leben. Neulich hab ich betimmt 2h mit den Aboriginies – aem National Australians muss man sie nennen – geredet. Sie fragten mich nach Geld. Ich antwortete, Geld wird euch nichts bringen, ihr koennt damit nicht umgehen und werdet es fuer Alkohol und Drogen ausgeben. Ich denke so offen hat noch niemand mit ihnen geredet. Eine Frau erzaehlte mir, ihre Kinder wurden ihr weggenommen, sie hat kein Haus mehr, kein Geld. Es muss andere Wege geben um ihnen zu helfen. Ich erzaehlte ihr von Indien, das die Leute deutlich weniger haben wie sie und gerade mal genug, -oder wenn ueberhaupt- genug zum essen haben. Wenn sie in einem Jahr die selben Fragen stellt und weiterhin nur nach Geld fraegt wird sich nichts aendern. Schlimmer noch, es wird immer schwieriger aus der Situation herrauszukommen. Was hilft dann? Ich denke es hilft nur sich mit den Leuten zu unterhalten. Denn nur sie selbst koennen sich aendern. Das kann niemand fuer sie uebernehmen. Klar, da sind ganz viele Verletzungen da, von denen ich nichts weis. Aber die sind Vergangenheit.Wenn jeder einen kleinen Teil dazu beitraegt koennen wir es schaffen alle gemeiinsam die Welt schoener und toller zu machen  Sie meinten staendig das ist ihr land. Ich meinte, ich komme aus Deutschland, und das ist auch nicht mein Land. Ich bin zwar dort geboren, aber mir gehoert garnichts auf der Welt, alles ist da um es zu benutzen. Ich lebe mit fast 8 milliarden Menschen auf der Erde, in einem Grossen Universum, und ich bin ein ganz kleiner Teil davon. Nicht mehr, und auch nicht weniger.

Eine kleine Fabel zum Abschluss, kopiert von einem Blog von meinem Freund. http://ikdrawingz.blogspot.de/2015/08/die-wildgans.html

Die Wildgans:

Als sie einmal in eine Böe geriet und wildflatternd niederfiel, da waren sie schon da, starrend mit großen Augen.

Vom Himmel gefallen, ein Wunder ist geschehen.

Aber nein, ich bin kein Wunder, ich bin nur ein Vogel wie ihr.

So sag‘ uns, was ist passiert?

Fliegen kann ich, nur bin ich verletzt, ich fiel.

Fliegen? Was ist das?

Du schlägst die Flügel und erhebst dich in die Lüfte, drehst Formationen und gehst in den Süden.

Fliegen? Nein, das können wir nicht, ebenso du nicht.

Doch! Seht nur her. Und sie flatterte und schlug und fiel auf den Mist der anderen.

Gewöhn‘ dich besser an das Leben in der Farm, setz‘ dich und ruh‘ dich aus, dann komm‘ mit uns die Gräser reißen und werde satt.

Fliegen kann ich! So bin ich gekommen und so möchte ich gehen. Lernt es und fliegt mit mir.

Unter dem Gespött der anderen aber blieb sie lange in der Gänsefarm. Ob sie jemals davon flog oder den Bodenvögeln ähnlich wurde bleibt offen. Dass über die anderen hätte gespottet werden müssen, das jedoch ist offenkundig.

9 Kommentare

  1. August 20, 2015    

    Hey Dude,
    schön von Dir zu hören.

    Jetzt bist Du also Hausfrau geworden. Auch mal eine interessante Erfahrung 😉

    Ja in meinem Bekanntenkreis haben sich auch schon einige das Leben genommen. Es ist jedes mal wieder ein Schock, weil man sich fragt, ob man das hätte verhindern können. Ich sehe es genauso wie Du, ich denke, dass fast nichts so schlimm sein kann, dass man sich das Leben deshalb nehmen sollte. Es steht jedem frei, sein Leben umzukrempeln und neu anzufangen.
    Es gibt sanftere Methoden die Situation zu ändern, als sich das Leben zu nehmen.
    Und alles, was einem im Leben passiert, ist wie Du schreibst eine Chance, daraus zu lernen.
    Und wenn man es alleine nicht schafft, dann muss man sich halt helfen lassen.

    So ich fahre gleich los gen Fildern zum Feuerwerk.

    Grüßle,
    Bine

    • Fabiontour Fabiontour
      August 20, 2015    

      Hey darling 😀
      Wünsch dir viel Spaß beim Feuerwerk und geniese es.
      Gruß
      Fabi

  2. Miri Miri
    August 20, 2015    

    Hi Fabi,

    interessante Eindrücke! 🙂 pass auf dich auf.

    LG Miri

    • Fabiontour Fabiontour
      August 21, 2015    

      Hi miri
      Danke 🙂 mach ich versprochen!

  3. opa opa
    August 20, 2015    

    Hey dude,
    G‘ day,
    good oil

    So wie du es sagst,
    so ist es!!

    Gruesse von Oma und Opa

  4. Marion Marion
    August 20, 2015    

    Hallo Fabi, bzw. G’day mate,
    ich bin froh, dass Du Dich mit Anthony gut verstehst. Er ist ein ganz besonderer Mensch, dessen Hilfsbereitschaft keine Grenzen hat.
    Du erzählst Deine ganzen Erlebnisse so plastisch und aus jedem Satz spricht Deine Begeisterungsfähigkeit und Deine unglaubliche Wissbegier, mit der Du all die Erlebnisse in Dich aufnimmst und wie viele Gedanken Du Dir über das Leben machst.
    Gerade, wenn man Nachricht erhält, dass jemand gestorben ist, den man sehr mochte, wird einem wieder bewusst, wie schnell Alles vorbei sein kann und man genießt mit allen Sinnen solche kleinen Momente, wie zum Beispiel an einem Abend, wenn es schon dunkel, aber die Luft noch wunderbar warm ist, im Kings-Park , im Gras zu sitzen und Nichts zu hören, außer dem Zirpen der Grillen und die gedämpften Geräusche der Straßen unterhalb des Parks. Inmitten der Natur auf das hell erleuchtete Perth herunterzublicken.
    Das gab mir damals ein inneres Glücksgefühl und ein Gefühl der Dankbarkeit, das alles erleben zu dürfen.
    Lieber Fabi, ich weiß, du genießt ebenfalls jeden noch so kleinen Moment und es ist schön, Dich auf allen Bildern so glücklich zu sehen.
    Ganz liebe Grüße
    Marion

    • Fabiontour Fabiontour
      August 21, 2015    

      Hi darling 🙂
      Ja, Anthony ist wirklich sehr sehr nett. Danke das du mich an ihn weitervermittelt hast. Ist mir eine sehr große Hilfe. Leider ist es gerade Winter, und da wirds abends im Kingspark doch ganz schön kühl und es regnet 🙂 ich bin dankbar das ich auf dieser Welt bin, und es ist so schön euch in meiner Familie zu haben.
      Ganz liebe grûße zurück
      Fabi

  5. Jochen Jochen
    August 28, 2015    

    G`day mate,
    how`re doin`? Still anything a`right? I guess ya` got the same bloody cultural clash as we did, crossing tha border between bloody f*** overcrowded Asia and died out Oz 😉

    Ich wünsche dir weiterhin genauso viel Freude, gute Laune und Gesellschaft wie bisher! Ich freue mich ob der tiefen Gedanken und fühle mit dir bezüglich des Verlusts. Solltest du Fragen, Probleme oder einfach Lust auf Kontakt hast freue ich mich darauf für dich da zu sein.

    So then mate – have fun and enjoy your period of life between roos and wombats 😉

    In joyful anticipationof you next entery

    # Jochen (or quick and easy – Joe´´)

    • Fabiontour Fabiontour
      August 28, 2015    

      ya, anything is a‘ right 🙂
      just looking for a car and a job 😉
      yesterday i went fishing. fishing i sooo awesome, the fresh breeze, sun and the good air. sadly i had no luck ( only got bubble fish).

      see ya in australia dude
      cheers Fabi ( or quick Fab – for faboulous )

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Letzte Kommentare

Wenn du auf dem laufenen gehalten werden möchtest, gib hier deine E-Mail-Adresse an

Schließe dich 13 anderen Abonnenten an

Ad