Ich reise nicht um vom Leben davon zu Laufen - Ich reise damit mir das Leben nicht davon läuft

Delhi

Area: 1,484 km²

Population: 9.879 million (2001)

31 grad 75 %

Psychisch gesehen gehts mir gerade besser wie nie zuvor. Nur hab ich seit vorgestern nicht wirklich viel gegessen. obwohl ich das selbe Essen gegessen hab wie die Leute dort, und wir in einem Restaurant waren. Ging es mir richtig schlecht. Als ich aufgewacht bin hat sich mein Magen umgedreht, nichts hat geholfen. Keine Tabletten gegen Durchfall und Übelkeit, keine Kräuter aus Indien – gar nichts.Da muss ich halt durch 🙂 das gehört halt zu Indien dazu.

 
Das lächeln lass mich mir aber nicht nehmen. Vielen dank für shounak und seine Familie, die mich so toll aufgenommen haben. Seine Schwester hat mich im Dezember zur Hochzeit eingeladen. Ich durfte, wann immer ich wollte den Roller nehmen und rumfahren und hab mich wie daheim gefühlt. Trotz Magenbeschwerden bin ich am Samstag nach Mumbai, zurück zu Omkar gefahren.

Und ja Oma, ich rasier mich demnächst 😀  
Gut, dacht ich mir, so langsam scheints wieder besser zu gehn… Also beschloss ich das zu essen worauf ich lust hab. Pizza! Seine Mutter war nicht da, also sind wir in die Stadt gefahren und haben uns dort was gesucht. Pizza hut wurde mir empfohlen. Aber die verkaufen dort keine Pizza, zumindest nicht so etwas was ich als Pizza deklarieren würde. Die „Soße“ besteht aus fett, zucker, farbstoffen und geschmacksverstärkern. Ein typischer Amerikanischer Fastfoodladen. Genau 10min war die Pizza in meinem Magen. Ich hab mich mit Elektrolyten vollgepumpt – dann gings einigermaßen. Danke an Omkar und seine Familie. Als mich Omkar am Flughafen abgesetzt hat sagte  er zu mir „the world is small and our friendship is big“ – Mumbai, ich komme wieder! 

   
   
Der Flug nach Delhi war auch aufregend, 2 Reihen vor mir übergibt sich jemand, und der typ neben mir schläft so, das sein Sabber überall hintropft, und bei jeder bewegung vom Flugzeug er ein Geräusch von sich gibt, das man sich denkt -“ ich will nicht wissen woher das kommt“. Im Flugzeug mit Indern ist wirklich immer was los. 

Angekommen in Delhi hab ich Andy kennengelernt, ein netter Zeitgenosse mit dem man sich über Gott und die Welt unterhalten kann.  Da wir morgen nach rishikesh fahren wollen, beschlossen wir ein Zugticket zu kaufen. Die suchen nach dem Zugticket ist ca so schwer wie bei Asterix und Obelix den Passierschein A38 zu bekommen 


Nach 3h und etlichen falschen Büros haben wir das Offizielle Büro gefunden und uns für 970 rupie zu 2 das ticket gekauft.

Wir beschlossen uns erstmal richtig durchkneten zu lassen. meine erste Massage. 

  
Man fühlt sich dabei, wie meine Tante schon festgestellt hat wie eine frittierte Kartoffel. wunderbar! Man schmilzt dahin, wird von 4 Händen durchgeknetet, fühlt sich wie auf Wolke 7. ich liebe es eine frittierte Kartoffel zu sein… Und fragt euch jetzt nicht woher wir wissen wie sich frittierte Kartoffeln fühlen, das bleibt unser Geheimniss.

   
 
Delhi ist ganz anderst wie Mumbai, man fühlt sich schon in Indien wie auf einem anderen Planeten, und jetzt flieg ich auf dem anderen Planeten noch herum. Yeeha! 

Das einzigst Deutsche was ich bisher gesehen hab, waren Cornflakes und Bonbons mit der Aufschrift „Alpenliebe“

  
Diese Bild widme ich Papa, so kann eine verkabelung auch aussehen 😀

5 Kommentare

  1. Mama Mama
    Juli 21, 2015    

    Fabi du bist der Hammer. Jetzt bist du also wie Bine eine Kartoffel ist das in Indien also normal. Ich wünsche euch eine gute Reise in die Berge

  2. Papa Papa
    Juli 21, 2015    

    Tolles Bild mit der Verkabelung. und drüber die ganzen Klimaanlagen. Die ziehen richtig Strom. Würde mich nicht wundern wenn es öfter mal brennt.

    • Juli 22, 2015    

      Eine ähnliche Verkabelungsstrategie hab ich vor kurzem erst in Chicago bewundern dürfen…

  3. opa opa
    Juli 22, 2015    

    So eine Verkabelung gibt
    es auch auf Kreta.
    Weiterhin viel Spass.
    wuenschen Dir Oma und Opa.

  4. Andy Andy
    Juli 23, 2015    

    Verkabelung ist normaler Standard in Asien

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Letzte Kommentare

Wenn du auf dem laufenen gehalten werden möchtest, gib hier deine E-Mail-Adresse an

Schließe dich 13 anderen Abonnenten an

Ad