Ich reise nicht um vom Leben davon zu Laufen - Ich reise damit mir das Leben nicht davon läuft
location: Nashik
area: 139 mi² (360 km²)
weather : 77°F (25°C), Wind W at 13 mph (21 km/h), 84% Humidity
population: 1 million (2001)

Es gibt eine Menge zu erzaehlen.
Nach der Kumbh Mela, die wirklich atemberaubend war, sind wir ein einen Film gegangen.

Wir haben den Film auf Hindi angeschaut, ich hab genau ein Wort verstanden, und das war „nahi“ also Nein. Ich dachte waerend dem Film bestimmt 5 mal, das der Film jetzt vorbei ist, und am Ende stand dran es gibt sogar ne Vortsetzung.
Interrisant war der Film aber trotzdem, er hat mir die Schoenheitsideale in Indien vermittelt. Desto weisser man ist, desto geachteter ist man. In Hotels gibt es weise Cremes, fuer die Haut. Daran sieht man, das was man nicht bekommen kann, ist erstrebenswert. Fuer uns im Westen ist braune Haut ein Zeichen von erholtheit, man hat Zeit, sich in die Sonne zu legen. Es gibt sogar Leute die ins Solarium gehen. Fuer die Indischen Frauen unvorstellbar. Ich dachte Anfangs, ich bin in einem Muslimischen Viertel, weil viele Frauen verschleiert herumgelaufen sind. Sie machen das aber eben nicht aus Religioesen Gruenden, sonderen wegen ihrer Haut.

Die trekkingtour ist leider ins Wasser gefallen, durch heftigen Regen ist dort, wo wir hinlaufen wollten ein Stein ins Rutschen gekommen und hat den Weg blockiert. Shounak musste viele Sachen fuer die USA Reise organisieren, somit hab ich mir seinen Roller ausgeliehen und bin auf eigene Faust losgefahren. Nach einer anstrengenden Fahrt, hab ich es hinbekommen das ein Einheimicher mir sein Tuch gegen mein Tuch tauscht. IMG_0954

Und nein, ich trage das Tuch nicht wegen dem Styling, sonderen wegen der Verschmutzung auf den Strassen, wenn man 20 min durch die Strassen gefahren ist, ist das gesamte Gesicht dreckig.

IMG_0953

Nachdem ich meinen ersten Geocach an einem Tempel  in Indien gefunden hab, ging es noch zu einem Wasserfall. Anschliessend hab ich eine 5m hohe Buddah statue besichtigt. Sie steht in einer Kuppel, ca 40m Durchmesser. Alleine durch das laufen auf dem Kachelboden erzeugt man einen Ton, der extrem Refektiert wird.

IMG_0956

 

Am naechsten Tag haben wir mit dem Auto eine Tour gemacht.

Atemberaubend! lasst euch Inspirieren von den Bildern, schade das ich keine bessere Kamera dabei hab (vorallem papa kann das verstehen 🙂 ). Das waeren wirklich grandiose Bilder bei rausgekommen.

IMG_0994IMG_1009IMG_1013IMG_1019IMG_1040IMG_1045

IMG_1051IMG_1071IMG_1098

Eine Schleussenanlage, komplett offen fuer jeden.IMG_1100„Fabian, why are you not talking that much?“

“ I feel sleepy“

Das war natuerlich gelogen, so schoen die Bilder auch sind, regen sie seeehr zum Nachdenken an. Von den richtig richtig armen Menschen hab ich keine Fotos gemacht, zu sehr hatte ich respekt und hab mich in ihre lage versetzt. Da faehrt ein weisser vorbei mit dem Auto und schiesst ein Bild von mir, weil ich so arm bin. Nein, das geht nicht!

Erst jetzt hab ich die Ueberbevoelkerung so richtig deutlich gespuert, Bei der kumbh mela natuerlich auch, aber auch bei uns in Deutschland kenn ich grosse Massenansammlungen, zum Beispiel bei Konzerten. Hier faehrt man aber aufs Land hinaus, und staendig sitzten ueberall Menschen und verkaufen das, was sie gerade im Wald gesammelt haben. Das kommt auf den Bildern leider nicht so rueber. Aber die leute Haben wirklich garnichts. Und mit garnichts mein ich wirklich nichts. Eine Feuerstelle, eine Plane gegen den Regen am Strassenrand und etwas Essen. Krass! Die Ueberbevoelerkung nimmt hier ganz andere Massstaebe an, hier hungern sehr sehr viele Menschen. Jeder der das hier liest, und gerade in Europa im warmen sitzt, mit einem vollen Kuehlschrank hat. bitte ich, in euch zu gehn und fuer das zu danken was ihr habt. Das ist nicht selbstverstaendlich. Ihr muesst nicht jeden Tag aufs neue ums ueberleben kaempfen. Macht was aus dieser Freiheit! Nutzt sie positiv und lasst die Chancen nicht vergehen.

Der Spalt zwischen arm und reich ist in Indein sehr sehr gross. Es kommt einem wirklich sehr komich vor, in einem klimatisierten Auto zu sitzen, Und drausen bewirtschaftet jemand seinen Acker mit einem Ochse, oder trinkt aus der Pfuetze.

Noch komischer komm ich mir vor, wenn ich euch die naechsten Bilder Zeige.

Ich war in einem Restaurant, bei dem wirklich um deinen Tisch ca 5 Leute rumspringen, und wenn man nur ein Stueck Roti ( Eine Art Fladenbrot) isst, direkt ein neues nachkommt. „All you can eat“

 

IMG_1120

Zum trinken gibt es Wasser, und Buttermilch.

Als art Brot gibt es Roti, gefuellte Teigtaschen(mit Kartoffeln Bohnen) und trockene weissmehlfladen. Diese tunkt man mit der rechten Hand( „only scouts do it with the left hand“) in eines von den verschiedenen Sossen ein. Ich kann mich an die Namen nichtmehr erinnern. Von Salzig bis suess von bitter bis Sauer, und vorallem alle Scharf. Jegliche Geschmacksrichtungen werden vermischt, fuer uns unvorstellbar.

Abends waren wir noch in einem Weinanbaugebiet und haben den Abend ausklingen lassen

.IMG_1114

Man macht schnell neue Bekanntschaften. Apropo neue Bekanntschaften, ich hab auch 2 Oestreicher kennen gelernt. Und sie haben ein ganz neues Licht auf Indien geworfen. Sie haben fuer die gleiche Zeit ca 50 mal so viel ausgegeben wie ich. Ich reise aktuell sehr sparsam und hab fuer 1 Wochen 80 Euro ausgegeben(mit klamotten).  Wenn man sich nicht auf die Leute einlaesst, ziehen sie einen uebers Ohr. Sie nehmen oft das Taxi und zahlen den erstgenannten Preis. Sie konnten es kaum glauben , das ich nur so wenig ausgegeben hab, und ich auch immer die lokalen Preise zahle. Ich bin froh, alleine zu reisen, es gibt mir eine Freiheit die ich sonst nie haben koennte. Sie strahlen Angst aus, Angst vor den ganzen Menschen und Angst, ihnen koennte etwas passieren. Das ist Psychologie, wenn man so etwas ausstrahlt, kommt es zu einem. Strahlt man offenheit, freundlichkeit aus, und geht mit einem laecheln durchs Leben, kommt es zu einem.

Kleiner Tipp: mehr Laecheln! Es kommt nicht hauptsaechlich darauf an was man sagt, sondern wie man sich gibt. Auf emotionaler Ebene erreicht man jeden Menschen.

 

 

 

 

 

 

6 Kommentare

  1. Andi Andi
    Juli 18, 2015    

    Hi Fabian,
    Kann dich verstehen, habe auch schon viel Elend gesehen….
    Grüße aus Südfrankreich.
    Andy

    • Fabiontour Fabiontour
      Juli 18, 2015    

      Hi Andy,
      Und was für schlüsse hast du daraus gezogen? Wie hat es dein Leben verändert ?
      Viel spaß in Frankreich 🙂
      Lg Fabi

  2. Juli 18, 2015    

    Das erlebe ich auch immer wieder, dass andere viel viel mehr ausgeben als ich.
    Und ja man wird nachdenklich. So eine Reise macht nur allein Sinn, weil man dann nicht durch banales Reden abgelenkt ist und sich auf die Einheimischen einlassen kann. Zu zweit geht das nicht.
    Das mit den Konsequenzen ziehen relativiert sich nach einer Weile. Normalerweise dauert es mindestens 3 Monate bis bereit bin für ein Kleidungsstück mehr Geld auszugeben als in Asien. und nach ein paar Reisen hat mein irgendwann einen anderen Blick auf die Welt und setzt seine Prioritäten auch daheim anders.

  3. opa opa
    Juli 19, 2015    

    Hallo Fabian
    Ich kenne das Hungern,
    Als ich so etwa 8 -9 Jahre
    alt war. In den Jahren 1947-1948.
    Wir wohnten in der Stadt. Wir Kinder
    sind dann aufs Land hinaus zu den
    Bauer und haben gebettelt. Haben
    Uns gefreut wenn wir ein Stueck
    Brot bekamen.
    Opa

  4. Mama Mama
    Juli 20, 2015    

    Hallo fabi,
    Gehe weiter mit einem Lächeln durch das Leben
    Gruß mama

    • Fabiontour Fabiontour
      Juli 20, 2015    

      Mach ich mama 🙂
      Versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Letzte Kommentare

Wenn du auf dem laufenen gehalten werden möchtest, gib hier deine E-Mail-Adresse an

Schließe dich 13 anderen Abonnenten an

Ad