Ich reise nicht um vom Leben davon zu Laufen - Ich reise damit mir das Leben nicht davon läuft

„Bitte schnallen sie sich an, und verlassen sie die Toiletten so, das der nächste ein glückliches Gesicht macht“ mit diesen Worten beginnt mein Abenteuer im Fernbus nach Frankfurt. Der start heute in den Tag kam mir surreal vor, das „letzte“ mal schlafen, mittagessen, das Haus sehen. Dann der emotionale Abschied von meiner mum und meinem Dad. Der Flug war in Ordnung, ganze 2h hab ich geschlafen. Obwohl ich einen Platz vorne beim Notausgang bekommen hab. Villeicht nächstes mal doch ne Schlaftablette einpacken. Beim ausfüllen vom Zollbescheid, hab ich erstmal vergessen den bereich für Ausländer auszufüllen. Stimmt ja, jetzt bin ich der Ausländer 🙂 Lustig war irgendwie als ich beim Zoll meine Würstchen angegeben hab, also „fresh meat“ ich zur roten linie gegangen bin und der typ sagt nur“ its ok, you can pass“ ohne irgendwas nachzufragen oder zu schauen. Wilkommen in Indien!

Jetzt sitz ich schon im flieger nach Mumbai, er hat 1h verspätung, macht aber nix, ich hab mich in der Zeit mit Kim aus Columbien unterhalten. Sie hat mir als Abschiedsgeschenk einen Stein geschenkt, der mich vor schlechten begegnungen schützen soll. Mit „namaste“ wird man ganz liebevoll von einer jungen Inderin im Flugzeug begrüßt.
Die ersten Eindrücke in Indien sind überwältigend, als erstes ist mir die extreme Luftverschmutzung aufgefallen. Verbunden mit der hohen Luftfeuchtigkeit ist es erstmal gewöhnungsbedürftig. Man fühlt sich irgendwie so als würde die ganze Zeit ein Auto neben einem Laufen, und man atmet 50% davon ein. Der Flughafen ist komplett ausgelegt mit Tepich, also hab ich mich einigen Indern angeschlossen und bin Barfus gelaufen. Frauen tragen meistens schöne Kleider, und haben tolle Stoffe. Männer tragen häufig Ein Hemd. Als ich beim Gate in Delhi gewartet habe, hab ich mich gegühlt wie als würd ich in einem großen Wohnzimmer sitzen. Jeder sitzt da wie er will, alle reden und gestikulieren viel. Die Zwischenmenschliche Kommunikation gefällt mir sehr. Nur mit den Polizisten möchte man keinen Kontakt. 5sterne, Abzeichen und ein Sturmgewehr demonstrieren ihre Macht. Genauso verhalten sie sich auch. Wenn der chef vorbeiläuft, versucht jeder strammer als sein Kollege dazustehen. Hierachie ist hier klar zu erkennen. 

Ok, mumbai ist nochmal ganz anderst, stellt euch vor, ihr kommt dort an, komplett kaputt vom Flug und wollt nurnoch schlafen. Als ich den ersten Fuß aus dem Flughafen setzte, hab ich mich gefühlt wie im Schmetterlingshaus in der Wilhelma. Nur ohne Schmetterlinge, und dafür mit hupenden Autos. 5″guides“ rennen auf mich zu und fragen“where do you want to go? You need a hotel? Do you need anythin“ ich verneine und sehe Omkar. Wir fahren mit dem Auto zu ihm nach hause. Ich muss erstmal 3h schlafen, damit ich auch fit bin für abends. Die Hupe wird ständig benutzt, als zeichen für:“hier bin ich, geh aus dem weg“ also praktisch immer. Wir dtärken uns mit curry chickem und machen uns bereit für die 2h Motorradtour durch Mumbai. Nach dem uns 2 mal der Motor ausgegangen ist, weil wir dur h 30cm tiefe Wasserpfützen gefahren sind, sind wir bei dem Haus mitten im den Bergen angekommen. Cooler kann doch kein Geburtstag sein oder? 🙂

Ohne viel zu erzählen, gibts jetzt ein paar Bilder.

   
    

Die Deutschen Würstchen kommen gut an!
    
   
Auf der Rückfahrt durfte ich auch  mal fahren:)

   

  

    
 

5 Kommentare

  1. Mama Mama
    Juli 11, 2015    

    Hallo Fabi, das sieht ja alles so super aus und das es mit den Würstchen funktioniert hat finde ich der Oberhammer. Es ist schön zu sehen das du so liebevoll aufgenommen wirst. die Fotos sind super. wir haben alle unseren Spaß daran. wir freuen uns schon auf die nächsten Bilder. Hdl Mama Und Papa

  2. opa opa
    Juli 11, 2015    

    Hallo Fabian,
    Das sieht ja ganz gut aus. Weiterhin viel Spass
    wuenschen wir Dir und deinen Freunden.

    Gruesse von Oma und Opa

  3. andi&fmarion andi&fmarion
    Juli 11, 2015    

    Hallo Fabi,
    sieht nach viel Spaß aus, enjoy your life !
    Tolle Natur in den Bergen.

    Liebe Grüße
    Marion und Andy

  4. Sibylle Staas Sibylle Staas
    Juli 11, 2015    

    Hallo Fabi,
    schön, dass du gut in Indien angekommen bist und dir deinen Traum verwirklichen konntest. Was gibt es außer deutschen Würstchen zu Essen? Hab ganz viel Spaß in Indien! Ich freue mich auf weitere Berichte von dir.

    Sibylle

    • Fabiontour Fabiontour
      Juli 11, 2015    

      Hallo Sibylle,
      Zu essen gibt es curry, chicken, seafood, teigtaschen mit verschiedenen Füllungen.
      Aktuell achte ich nicht so richtig drauf was ich esse, ich probier überall mal was. Mein magen hat nur heute mittag bischen Probleme gemacht, dann war aber alles wieder super 🙂 nur abgepacktes zu essen find ich nicht so zielführend. irgendwann muss sich mein Magen ja an die „neuen“ Bakterien gewöhnen.
      Gruß fabi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Letzte Kommentare

Wenn du auf dem laufenen gehalten werden möchtest, gib hier deine E-Mail-Adresse an

Schließe dich 13 anderen Abonnenten an

Ad